Go to top

FAQ – BERATUNG & THERAPIE

FAQ - BERATUNG & THERAPIE

Wie ist der Weg vom ersten Kontakt zur Beratung und Therapie?

Nach erfolgter Kontaktaufnahme (in der Regel über E-Mail oder telefonisch) vereinbaren wir einen Termin für ein Kontraktgespräch. Ziele dieses Gespräches sind ein erstes Kennenlernen, die Klärung Ihrer Anliegen, Ihres Auftrages und des Settings. Sie haben so die Möglichkeit, ein erstes Gefühl zu entwickeln, ob das Angebot und die Therapeutin/ der Therapeut zu Ihnen und Ihrem Anliegen passt und hilfreich sein könnte.
Am Ende des Gespräches schließen wir gegebenenfalls einen Beratungs- bzw. Therapiekontrakt. Dieser beinhaltet den Auftrag, die geplante Anzahl der Beratungs- bzw. Therapiestunden und das Honorar.
Das Kontraktgespräch dauert ca. 60 Minuten.
Die Beratungs- bzw. Therapiestunde dauert in der Regel 90 Minuten.

 

Werden die Kosten der Beratung/ Therapie von der Krankenkasse übernommen?

Seit 2019 ist die Systemische Therapie als Richtlinienverfahren für Erwachsene in die Psychotherapie-Richtlinie aufgenommen. Voraussetzung für die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen ist eine Diagnose laut ICD-10, eine Approbation der Psychotherapeutin/ des Psychotherapeuten sowie ein Kassensitz durch die Kassenärztliche Vereinigung.

Wir bieten die Systemische Therapie nicht als Kassenleistung (somit keine Psychotherapie nach dem Psychotherapeutengesetz) sondern für Selbstzahler an.

 

Welche Vorteile habe ich, wenn ich die Therapie selber finanziere?

Wenn Sie eine Therapie privat bezahlen, erfährt keine Behörde, Krankenkasse  oder andere Stelle etwas über Ihre persönlichen Anliegen und Hintergründe. Diagnosen werden nur dann gestellt, wenn diese für Sie hilfreich sind.

Wird eine Therapie von einer Krankenkasse bezahlt, so geschieht dies ausschließlich nach einem ausführlichen Gutachten und einer Diagnose mit Krankheitswert (ICD-10). Diese Diagnose verbleibt in den Akten Ihrer Krankenkasse. Dies kann dazu führen, dass Sie später Probleme z.B. beim Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung oder beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen. Auch im Hinblick auf manche Berufsbilder (bspw. Polizei, Verbeamtung u.a.) kann eine Diagnose negative Auswirkungen haben.

Bei einer privat finanzierten Therapie geht es ohne viel Bürokratie, einzig um das Erkunden von Lösungen zu Ihren individuellen und persönlichen Themen.

 

Wie häufig finden Therapiesitzungen statt?

Die Häufigkeit der Termine richtet sich grundsätzlich nach Ihren Bedürfnissen. Es hat sich jedoch bewährt, alle zwei bis drei Wochen eine Therapiesitzungzu terminieren.

Veränderung vollzieht sich nicht in den Therapiesitzungen, sondern zwischen diesen. Daher sollte eine Therapie so geplant werden, dass Zeit für die Umsetzung im Alltag berücksichtigt wird. Je nach Thema oder auch bei akuten Krisen sind auch kürzere Abstände denkbar.

 

Wo finden die Therapiesitzungen statt?

Beratungs- oder Therapiesitzungen finden in unserer Praxis in Aachen statt.

 

Was kostet eine Beratungs- bzw. Therapiestunde?

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die Kosten. Diese sind u.a. vom Setting abhängig, so dass wir keine pauschale Kostenaussage machen können.

 

Wie wird das Honorar bezahlt?

Es besteht die Möglichkeit das Honorar nach Rechnungsstellung zu überweisen. Auch eine Barzahlung in der Praxis ist möglich. Eine Bezahlung mittels EC-Karte oder Kreditkarte ist nicht möglich.

 

Was muss ich bei Terminabsagen beachten?

Bei einer Absage bis zu 24 Stunden vor dem Termin entstehen keine Kosten.
Bei kurzfristigeren Absagen behalten wir uns vor, die Kosten in voller Höhe zu berechnen.